Logopädie - Late Talker
Kiara (2,5) fehlen noch die Worte, um zu sprechen.

Spät ins Sprechen kommen – Late Talker

Als Late Talker bezeichnet man Kinder mit einem verspäteten Sprechbeginn, die sich aber gleichzeitig in den anderen Entwicklungsbereichen altersentsprechend entwickeln. Allgemein geht man von einem verspäteten Sprechbeginn aus, wenn das Kind in einem Alter von 24 Monaten noch keine 50 Wörter produziert oder noch keine Wortkombinationen bildet.

Mögliche Ursachen für die Sprachentwicklungsstörung sind bisher noch nicht hinreichend erforscht. Vermutet werden u.a. neurobiologische Ursachen sowie defizitäre Sprachlernmechanismen. Umweltfaktoren können die Sprachentwicklung zusätzlich hemmen oder fördern. Als Ursache für eine Sprachentwicklungsstörung können sie jedoch ausgeschlossen werden.

„Wortschatzexplosion" - 50 Wörter sind der Schwellenwert

Mit 24 Monaten erreichen Kinder in der Regel den Schwellenwert von 50 aktiv gesprochenen Wörtern. Dieser löst die sogenannte „Wortschatzexplosion" aus. Ab diesem Zeitpunkt erwerben Kinder innerhalb kürzester Zeit mehrere hundert Begriffe. Zudem ist dieser Schwellenwert eine wichtige Voraussetzung, um den Übergang auf die Zwei-und Mehrwortebene und somit auch den Einstieg in ein grammatikalisches System zu ermöglichen.

Ca. 13-20% aller Zweijährigen sind sogenannte Late Talker. Etwa die Hälfte dieser Kinder können ihren Sprachentwicklungsrückstand zunächst bis zu ihrem dritten Geburtstag aufholen. Doch auch bei diesen so genannten „Late Bloomers" zeigen sich später häufig Lese-Rechtschreib-Schwächen oder Schwierigkeiten im Fremdspracherwerb. Die als Late Talker eingestuften Kinder entwickeln ohne Behandlung in der Regel eine spezifische Sprachentwicklungsstörung.

Diagnose und Behandlung

Wird ein Late Talker frühzeitig erkannt, sind die Möglichkeiten für eine frühe Förderung in einer Lebensphase mit noch großem Entwicklungspotenzial vielfältig. Somit lässt sich eine Sprachentwicklungsstörung wirkungsvoll vermeiden.

Was braucht das Kind? – Diese Frage wird innerhalb der Therapie durch eine ganzheitliche Entwicklungsdiagnostik beantwortet, damit die nächste Stufe erreicht werden kann. In enger Zusammenarbeit mit den Eltern werden dem Kind effektive Strategien spielerisch vermittelt, um sich sprachlich weiterentwickeln zu können.

In der Praxis für Logopädie Ute Cramer in Bad Sassendorf und Herzfeld behandelt Frau Katrin Stockel Kinder, die Late Talker sind.